Gemeinsam machen wir uns für unsere Ziele stark

Der Carneval Freunde Zellerau 1975 e.V gehört heute zu einem der bekanntesten Vereine in der Region.


Der Verein bietet für Groß und Klein, Jung und Alt ein breitgefächertes Angebot an. Haben wir Ihr Interesse geweckt? Reinschnuppern zum Kennenlernen und Ausprobieren der verschiedenen Angebote kostet bei uns nichts.


Unter +49 (0)931 80100086 können Sie sich auf unserer Geschäftsstelle Ihren persönlichen Wunschtermin reservieren. Oder Sie benutzen unser Kontaktformular, wenn Sie Fragen, Wünsche oder auch Anregungen haben.

 

 

Geschichte

Wie alles begann

Im Mai 1975 trafen sich im Gartenhaus der Familie Grimm Josef Grimm, Benno Zürn, Wolfgang Goll und Josef Krapf. Sie waren fest entschlossen, die Carneval Freunde Zellerau ins Leben zu rufen. Nebst dem bedeutenden Beitrag zur Gestaltung des Würzburger Faschingszuges wollten sie darüber hinaus in der Zellerau eine Plattform schaffen, auf der gepflegte Geselligkeit, auch über das ganze Jahr hin, allen Zellerauer Bürgern ermöglicht werden sollte. Die Carneval Freunde Zellerau wollten damit stadtteilbezogen ihrer Lebensfreude im karnevalistischen Sinn Ausdruck verleihen und dem Lebenspessimismus vieler Zeitgenossen entgegenwirken. Das Engagement des CFZ sollte in solider Weiterentwicklung mit anderen Gruppen die karnevalistische Bühne der Zellerau und der Stadt Würzburg bereichern.


Die erste Session - Feuertaufe im Bürgerbräukeller

Die Session 1975/76 eröffnete der CFZ am 14.11.1975 im "Alten Pfarrheim" mit geladenen Gästen aus Politik und Fastnachstzugkreisen: Linus Memmel, Dr. Wolfgang Bötsch, Barbara Stamm, Jürgen Weber, Wolfgang Zirkelbach, Rudolf C. L. Blümm, Wilhelm Ruchti u.a. Der 1. öffentliche Auftritt der CFZ am 17.01.1976, 20:11 Uhr im Bürgerbräukeller geriet trotz gewissenhafter Vorbereitung und Unterstützung närrischer Kontingente aus Veitshöchheim (VCC) zu einer wahren "Feuertaufe". Alles was Rang und Namen hatte, war zu der bunten Narrenheerschau eingeladen und auch erschienen. Das Hellviolett der Zellerauer Jecken mischte sich mit dem Rot der Garde des VCC und dem Grün der Würzburger Traditionsgarde. Es war auch die Stunde der Bewährung für die "Einzelkämpfer" (Büttenredner), die auf die Bollwerke der Lachmuskeln in der Faschingsschlacht gehärteter Veteranen ansetzten.
"Schönheitschirurg", "Schulbub", Stefan Grieb, "Straßenbahner" Peter Grimm und "ein sonderbarer Autofahrer" hatten nicht nur damit zu kämpfen, sondern auch mit Ladehemmungen des Mikrophons, das Wort- und Sinnfetzen wie Schrappnells in das Publikum streute. So musste Verstärkung herangeführt werden. Der Stoßtrupp der CFZ-Clowns Charly, Frisko und Antonio. Die moralische Unterstützung kam durch den Schlachtgesang des CFZ-Gesangstrios Leo Niefnecker, Günter Häußler und Peter Grimm. Entschieden wurde die Saalschlacht gegen da närrische Publikum durch den immer wiederkehrenden Schlachtruf eines Frontoffiziers "Zellerau Helau!" und den Einsatz der Zellerauer Schwellköpfe als "Prominenten-Ballett" (Franz-Josef-Strauß, Willi Brandt, Walter Scheel und OB Klaus Zeitler). Logische Konsequenz, dass der 1. Vorsitzende Josef Grimm die das "Stahlgewitter" überstehende Aktiven mit dem Gründungsorden des CFZ, dem Bock, dekorierte. Kein Wunder, dass ihm dann auch die Kämpfer aus den eigenen Reihen den Ehrenring mit dem Club-Emblem an den Finger steckten. Auch der Kommandeur der Grünen Garde - dem heutigen Elferrat Würzburg - Georg Roth meinte, dass sich die Offiziere des CFZ wacker geschlagen hätten und verlieh nebst einer närrischen Urkunde Josef Grimm, Josef Krapf, Benno Zürn und Wolfgang Goll den Gardeorden 1. Klasse. Franz Lunz, der Nestor der deutschen Büttenredner, der lt. närrischem Protokoll für den Büttenredner-Nachwuchs zu sorgen hatte, wurde für seine Verdienste im CFZ zum Ehrenmitglied ernannt und bekam den Ehrenteller der Zellerauer Carneval-Freunde.

CFZ wird "e.V."

In den fastnachstfreien Monaten des Jahres 1984 widmet sich ein Ausschuss intensiv an der Neufassung der Vereins-Satzung. Sie wird in einer a.o. Mitgliederversammlung am 18.09.1984 einstimmig angenommen. Der damalige Gesellschaftspräsident, Paul Steinruck, sprach dabei Wilhelm H. Ruchti für seine Mühewaltung den besonderen Dank der CFZ aus.
Als ein besonderer Tag wird der 12.02.1985 in die Vereinsgeschichte eingehen. Unter der Nr. 1013 werden die CFZ in das Vereinsregister eingetragen und damit rechtsfähig.

1. Zellerauer Schlürftage

Am 02. und 03. August 1986 "setzten" die rührigen Carneval Freunde einen "weiteren Meilenstein in der Vereinsgeschichte". Sie richteten erstmals die "Zellerauer Schlürftage" aus. Der "pfiffige" Elferrat Paul Greubel prägte in der ihm eigenen Art für das Stadteilfest den originellen Namen. Ort dieser Veranstaltung, die sich bis heute mit großen Interesse und Zulauf durchgesetzt hat, ist die Friedrichstraße vor der Zellerauer Schule. Mittlerweile findet dieses "Fest" immer am ersten Wochenende der Schulferien statt und erstreckt sich von Samstag bis Montag. Bei den Schlürftagen sind weit über 100 Aktive im Einsatz, die für das Wohl unserer Besucher sorgen.

Das neue Vereinsheim mit eigenen Trainingsräumen

Ganz besondere Freude erfüllte die Carneval Freunde Zellerau, als sie am 20.07.1991 ihr neues Vereinsheim im Keller der ehemaligen Textilfabrik Greiff beziehen konnten.
Nach langem Suchen hatte die Stadt zunächst ein Areal auf dem ehemaligen Patrizier-Gelände angeboten, was aber wegen der Entfernung fürs Training der teils sehr jungen Gardemädchen nicht in Frage kam. Das nächste Angebot des städtischen Liegenschaftsamtes lautete: Keller im Haus der ehemaligen Textilfabrik Greiff. Am ersten Samstag nach Aschermittwoch begannen die CFZ'ler den Keller herzurichten. Die Bilanz, so damals der 1. Gesellschaftspräsident Peter Grimm: 3860 Arbeitsstunden mit Kanal-, Grab- und Sanitärarbeiten u.v.m..
Zu den ca. 600 Mitgliedern gehört auch der Künstler Rainer Sieke. Er bemalte die Wände nach dem Vorbild original fränkischer Fachwerkbauten. Urig geht's zu im CFZ-Keller, der mit Weinlaub ausgeschmückt ist und sich durch Öffnen zahlreicher Trennwände leicht in einen Tanzsaal verwandeln lässt. Prunksitzungen und Rosenmontags-Ball werden allerdings im Pfarrgemeindezentrum Heilig-Kreuz in der Hartmannstraße abgehalten.
Alle anderen Veranstaltungen, wie z.B. die Faschingseröffnung, Weihnachtsfeier, Silvesterfeiern, Schafkopfabende, Federweißer-Abende, Mitgliederversammlungen und vieles mehr, werden im Vereinsheim durchgeführt.
Weiterhin kann das Vereinsheim für Geburtstage, Jubiläumsfeiern oder Weihnachtsfeiern gemietet werden. Hierzu wenden Sie sich bitte an die Vorstandschaft.


Denn Ihre Unterstützung ist der Lohn unserer Aktiven.

 

 

Abteilungen

Der Verein besteht aus Elferrat, aktiver Garde, Männerballett, Juniorengarde, Jugendgarde, Tanzküken und den Tanzmariechen.

 

Vereinserfolge

Die Garde des CFZ qualifiziert sich 2012 zum ersten Mal in der Vereinsgeschichte in drei Kategorien für die Süddeutschen Meisterschaften im karnevalistischen Tanzsport 2013.